Schloss Güldengossa

Schloss Güldengossa

Ein barockes Kleinod bei Leipzig

Einstmals ein Rittergut wurde es dann später ein barockes Herrenhaus. Das Schloss Güldengossa blickt auf eine viele hundert Jahre währende Geschichte zurück und ist wahrlich ein barockes Kleinod.

Es ist allerdings noch gar nicht lange her, als das Haus und der Park dem Verfall ausgesetzt waren.  Heute ist es eine kleine grüne Oase unweit von Leipzig, die Einwohner der Großstadt und Umgebung in diese dörfliche Region führt.

Die Leipziger Seenlandschaft

Das Leipziger Seenland befindet sich direkt vor der Haustür der Schlossanlage. Die Seen sind vor einigen Jahren aus der Mondlandschaft ehemaliger Tagebauhinterlassenschaften entstanden. Sie wurden aufwendig und sehr ansprechend gestaltet und die natur hat ihren anmutigen Teil dazu gebracht.

Viele Nachbargemeinden fielen den Tagebauen der Leipziger Tieflandsbucht zum Opfer. Es war im Prinzip nur eine Frage der Zeit, bis auch das Schloss für die Kohleerschließung weichen sollte.

Aus einem verfallen Haus wird ein romantisches Schloss

Dem Schloss Güldengossa blieb dieses Schicksal des Weichens vor dem Bagger mit der Wiedervereinigung der beiden deutschen Staaten erspart. Mit einem neuen privaten Besitzer, der das Schloss im Jahr 2006 erwarb, gelang dem Schloss eine wirkliche Wiedergeburt.

Nach zweieinhalbjähriger Restaurierung des Schlossgebäudes wurden auch das historische Wegenetz und die ursprüngliche Lage der Grünanlagen in dem Park rekonstruiert. Sogar die alte Orangerie ist wieder neu errichtet wurden. Darin befindet sich heute ein Cafe mit Terrasse an dem Parksee.

Das Resultat der Rekonstruktionsarbeiten kann sich wahrlich sehen lassen.

Die Parklandschaft und der See

Was wäre ein Schloss ohne einen schönen Park.

Schloss Güldengossa und seine Parkanlage ist nicht riesig, aber sie besitzen ein unverwechselbares Flair. Die zwei kleinen Seen, die schönen Wege, der weitreichende Park, die Orangerie und der symmetrisch angelegte Ziergarten mit einem Springbrunnen tragen dazu bei.

Wenn man auf der Seeterrasse weilt, dort einen Kaffee genießt und die Blicke über die reizvolle Parkanlage schweifen lässt dann versteht man, dass dieses Schloss Güldengossa mittlerweile ein Geheimtipp für Freunde von Romantik und Schlössern geworden ist.

Gold und Silber auf Schloss Güldengossa

Schlösser haben irgendwie immer mit Reichtum, Gold und Silber zu tun. In manchen Schlössern dreht sich wirklich viel um das Edelmetall.

Das Schloss Güldengoassa ist seit einigen Jahren das Stammhaus der Geiger Edelmetalle geworden. Damit vereinigt das Schloss jetzt den Stil des Barocks, das historische Ambiente, das Flair eines grünen und blühenden Parks mit dem Angebot an Edelmetallen wie Silber und Gold. Das Schloss wird auch zunehmend für Ausstellungen und kleine Konferenzen genutzt, die zum Beispiel die „Lebensart“.

Heiraten auf einem Schloss

Wer würde nicht gern auf einem Schloss heiraten? Vorausgesetzt man bringt einen Hang zur Romantik mit.

Auf Schloss Güldengossa kann man sich das Ja-Wort geben. Seit Mitte 2009 befindet sich im Schloss auch ein Trauzimmer. Hochzeitsfeste und die damit verbundenen Feierlichkeiten sind im verspiegelten Gartensaal oder dem Cafe im Palmenhaus in einem für diesen Anlass würdigen Ambiente möglich.

Information, Fotos und Eindrücke aus dem Freistaat Sachsen